aaaaa

1. Alle Weisheit stammt vom Herrn / und ewig ist sie bei ihm.

2. Den Sand des Meeres, die Tropfen des Regens / und die Tage der Vorzeit, wer hat sie gezählt?

3. Die Höhe des Himmels, die Breite der Erde / und die Tiefe des Meeres, wer hat sie gemessen?

4. Früher als sie alle ist die Weisheit erschaffen, / von Ewigkeit her die verständige Einsicht.

5. []

6. Die Wurzel der Weisheit - wem wurde sie enthüllt, / ihre Pläne - wer hat sie durchschaut?

7. []

8. Nur einer ist weise, höchst Ehrfurcht gebietend: / der auf seinem Thron sitzt, der Herr.

9. Er hat sie geschaffen, geschaut und gezählt, / sie ausgegossen über all seine Werke.

10. Den Menschen ist sie unterschiedlich zugeteilt; / er spendet sie denen, die ihn fürchten.

11. Die Gottesfurcht ist Ruhm und Ehre, / Hoheit ist sie und eine prächtige Krone.

12. Die Gottesfurcht macht das Herz froh, / sie gibt Freude, Frohsinn und langes Leben.

13. Dem Gottesfürchtigen geht es am Ende gut, / am Tag seines Todes wird er gepriesen.

14. Anfang der Weisheit ist die Gottesfurcht, / den Glaubenden ist sie angeboren.

15. Bei den Frommen hat sie einen dauernden Wohnsitz / und bei ihren Nachkommen wird sie bleiben.

16. Fülle der Weisheit ist die Gottesfurcht, / sie labt die Menschen mit ihren Früchten.

17. Ihr ganzes Haus füllt sie mit Schätzen an, / die Speicher mit ihren Gütern.

18. Krone der Weisheit ist die Gottesfurcht, / sie lässt Heil und Gesundheit sprossen.

19. Verständnis und weise Einsicht gießt sie aus, / sie erhöht den Ruhm aller, die an ihr fest halten.

20. Wurzel der Weisheit ist die Gottesfurcht, / ihre Zweige sind langes Leben.

21. Die Gottesfurcht hält Sünden fern, / wer in ihr verbleibt, vertreibt allen Zorn.

22. Ungerechter Zorn kann nicht Recht behalten, / wütender Zorn bringt zu Fall.

23. Der Geduldige hält aus bis zur rechten Zeit, / doch dann erfährt er Freude.

24. Bis zur rechten Zeit hält er mit seinen Worten zurück, / dann werden viele seine Klugheit preisen.

25. In den Kammern der Weisheit liegen kluge Sinnsprüche, / doch dem Sünder ist die Gottesfurcht ein Gräuel.

26. Begehrst du Weisheit, so halte die Gebote / und der Herr wird dir die Weisheit schenken.

27. Denn die Gottesfurcht ist Weisheit und Bildung, / an Treue und Demut hat Gott Gefallen.

28. Sei nicht misstrauisch gegen die Gottesfurcht / und nahe ihr nicht mit zwiespältigem Herzen!

29. Sei kein Heuchler vor den Menschen / und hab Acht auf deine Lippen!

30. Überhebe dich nicht, damit du nicht fällst / und Schande über dich bringst; sonst enthüllt der Herr, was du verbirgst, / und bringt dich zu Fall inmitten der Gemeinde, weil du dich der Gottesfurcht genaht hast, / obwohl dein Herz voll Trug war.




“Somente por meio de Jesus podemos esperar a salvação.” São Padre Pio de Pietrelcina