Encontrados 170 resultados para: Unheil

  • Aber der Bugäer Haman, der Sohn Hammedatas, ein angesehener Mann beim König, suchte wegen der beiden Hofbeamten des Königs Unheil über Mordechai und sein Volk zu bringen. (Das Buch Ester 0, 17)

  • Ester redete noch einmal mit dem König; sie fiel ihm weinend zu Füßen und flehte ihn an, das drohende Unheil, das der Agagiter Haman gegen die Juden geplant hatte, von ihnen abzuwenden. (Das Buch Ester 8, 3)

  • Wohin ich schaue: Wer Unrecht pflügt, / wer Unheil sät, der erntet es auch. (Das Buch Ijob 4, 8)

  • Denn nicht aus dem Staub geht Unheil hervor, / nicht aus dem Ackerboden sprosst die Mühsal, (Das Buch Ijob 5, 6)

  • Von Mühsal schwanger, gebären sie nur Unheil; / nur Trug ist, was ihr Schoß hervorbringt. (Das Buch Ijob 15, 35)

  • Hungrig nach ihm ist sein Unheil, / das Verderben steht bereit zu seinem Sturz. (Das Buch Ijob 18, 12)

  • Nur finsteres Unheil ist für ihn aufbewahrt, / Feuer, von niemand entfacht, verzehrt ihn, / frisst noch den letzten Mann in seinem Zelt. (Das Buch Ijob 20, 26)

  • Wie oft erlischt der Frevler Lampe, / kommt Unheil über sie, / teilt er Verderben zu in seinem Zorn? (Das Buch Ijob 21, 17)

  • Nicht dessen Kindern spare Gott sein Unheil auf, / ihm selbst vergelte er, sodass er es spürt. (Das Buch Ijob 21, 19)

  • Wenn ich am Unglück meines Feinds mich freute / und triumphierte, dass Unheil ihn traf - (Das Buch Ijob 31, 29)

  • Er hat Böses im Sinn; / er geht schwanger mit Unheil und Tücke gebiert er. (Die Psalmen 7, 15)

  • Sein Mund ist voll Fluch und Trug und Gewalttat; / auf seiner Zunge sind Verderben und Unheil. (Die Psalmen 10, 7)


“O amor sem temor torna-se presunção.” São Padre Pio de Pietrelcina