Fundar 223 Resultados para: Gemeinde

  • Sagt der ganzen Gemeinde Israel: Am Zehnten dieses Monats soll jeder ein Lamm für seine Familie holen, ein Lamm für jedes Haus. (Das Buch Exodus 12, 3)




  • Ihr sollt es bis zum vierzehnten Tag dieses Monats aufbewahren. Gegen Abend soll die ganze versammelte Gemeinde Israel die Lämmer schlachten. (Das Buch Exodus 12, 6)

  • Sieben Tage lang darf sich in euren Häusern kein Sauerteig befinden; denn jeder, der Gesäuertes isst, sei er fremd oder einheimisch, soll aus der Gemeinde Israel ausgemerzt werden. (Das Buch Exodus 12, 19)

  • Die ganze Gemeinde Israel soll es so halten. (Das Buch Exodus 12, 47)

  • Die ganze Gemeinde der Israeliten brach von Elim auf und kam in die Wüste Sin, die zwischen Elim und dem Sinai liegt. Es war der fünfzehnte Tag des zweiten Monats nach ihrem Auszug aus Ägypten. (Das Buch Exodus 16, 1)

  • Die ganze Gemeinde der Israeliten murrte in der Wüste gegen Mose und Aaron. (Das Buch Exodus 16, 2)

  • Dann sagte Mose zu Aaron: Sag der ganzen Gemeinde der Israeliten: Tretet hin vor den Herrn; denn er hat euer Murren gehört. (Das Buch Exodus 16, 9)




  • Während Aaron zur ganzen Gemeinde der Israeliten sprach, wandten sie sich zur Wüste hin. Da erschien plötzlich in der Wolke die Herrlichkeit des Herrn. (Das Buch Exodus 16, 10)

  • Am sechsten Tag sammelten sie die doppelte Menge Brot, zwei Gomer für jeden. Da kamen alle Sippenhäupter der Gemeinde und berichteten es Mose. (Das Buch Exodus 16, 22)

  • Die ganze Gemeinde der Israeliten zog von der Wüste Sin weiter, von einem Rastplatz zum andern, wie es der Herr jeweils bestimmte. In Refidim schlugen sie ihr Lager auf. Weil das Volk kein Wasser zu trinken hatte, (Das Buch Exodus 17, 1)

  • Erst als Mose sie rief, kamen Aaron und alle Sippenhäupter der Gemeinde zu ihm zurück und Mose redete mit ihnen. (Das Buch Exodus 34, 31)

  • Mose versammelte die ganze Gemeinde der Israeliten und sagte zu ihnen: Das ist es, was der Herr euch zu tun befohlen hat: (Das Buch Exodus 35, 1)




“Esforce-se, mesmo se for um pouco, mas sempre…” São Padre Pio de Pietrelcina