Znaleziono 129 Wyniki dla: Mach

  • Mach nur so weiter! Du wirst seine gewaltige Kraft spüren, wenn er dich und deine Nachkommen züchtigt. (Das zweite Buch der Makkabäer 7, 17)

  • Mach dich rar im Haus deines Nächsten, / sonst wird er dich satt und verabscheut dich. (Das Buch der Sprichwörter 25, 17)

  • so ist einer, der seinen Nächsten täuscht / und dazu sagt: Ich mach doch nur Spaß. (Das Buch der Sprichwörter 26, 19)

  • Sei nicht zu schnell mit dem Mund, ja selbst innerlich fiebere nicht, vor Gott das Wort zu ergreifen. Gott ist im Himmel, du bist auf der Erde, also mach wenig Worte! (Das Buch Kohelet 5, 1)

  • Ich schlief, doch mein Herz war wach. / Horch, mein Geliebter klopft: Mach auf, meine Schwester und Freundin, / meine Taube, du Makellose! Mein Kopf ist voll Tau, / aus meinen Locken tropft die Nacht. (Das Hohelied 5, 2)

  • Mein Sohn, wenn du dem Herrn dienen willst, / dann mach dich auf Prüfung gefasst! (Das Buch Jesus Sirach 2, 1)

  • Mach dich beliebt in der Gemeinde, / beuge das Haupt vor dem, der sie führt. (Das Buch Jesus Sirach 4, 7)

  • Wundere dich nicht über die Übeltäter; / früh morgens mach dich auf zum Herrn und hoffe auf sein Licht! Denn leicht ist es in den Augen des Herrn, / den Armen plötzlich und schnell reich zu machen. (Das Buch Jesus Sirach 11, 21)

  • Mit einem Unvernünftigen mach nicht viele Worte / und geh nicht mit einem Schwein!Hüte dich vor ihm, damit du dich nicht zu ärgern brauchst / und nicht besudelt wirst, wenn es sich schüttelt. Geh ihm aus dem Weg und du wirst Ruhe finden / und keinen Verdruss haben mit seinem Unverstand. (Das Buch Jesus Sirach 22, 13)

  • Schau, deinen Weinberg umzäunst du mit Dornen, / mach auch Tür und Riegel an deinen Mund! (Das Buch Jesus Sirach 28, 24)

  • Dein Silber und Gold verwahrst du abgewogen, / mach auch für deine Worte Waage und Gewicht! (Das Buch Jesus Sirach 28, 25)

  • Halte deinen Sohn in Zucht und mach ihm das Joch schwer, / sonst überhebt er sich gegen dich in seiner Torheit. (Das Buch Jesus Sirach 30, 13)


“É loucura fixar o olhar no que rapidamente passa”. São Padre Pio de Pietrelcina