Fondare 87 Risultati per: Samaria

  • Dann kaufte er von Schemer für zwei Talente Silber den Berg Samaria, errichtete Bauten auf ihm und nannte die Stadt, die er baute, Samaria, nach dem Namen Schemers, des Besitzers des Berges. (Das erste Buch der Könige 16, 24)

  • Omri entschlief zu seinen Vätern und wurde in Samaria begraben. Sein Sohn Ahab wurde König an seiner Stelle. (Das erste Buch der Könige 16, 28)

  • Ahab, der Sohn Omris, wurde König von Israel im achtunddreißigsten Jahr des Königs Asa von Juda. Er regierte in Samaria zweiundzwanzig Jahre über Israel (Das erste Buch der Könige 16, 29)

  • Im Baalstempel, den er in Samaria baute, errichtete er einen Altar für den Baal. (Das erste Buch der Könige 16, 32)

  • Da ging Elija hin, um sich Ahab zu zeigen. Die Hungersnot war groß in Samaria. (Das erste Buch der Könige 18, 2)

  • Ben-Hadad, der König von Aram, sammelte sein ganzes Heer. In seinem Gefolge waren zweiunddreißig Könige mit Pferden und Wagen. Er zog herauf, belagerte Samaria und bestürmte es. (Das erste Buch der Könige 20, 1)

  • Die Truppe der Provinzstatthalter rückte zuerst aus. Ben-Hadad hatte Beobachter ausgesandt und sie meldeten ihm, dass Leute aus Samaria herauskommen. (Das erste Buch der Könige 20, 17)

  • Da erklärte Ben-Hadad: Die Städte, die mein Vater deinem Vater weggenommen hat, werde ich zurückgeben und in Damaskus magst du dir Handelsniederlassungen errichten, wie mein Vater es in Samaria getan hat. Der König von Israel erwiderte: Auf diese Abmachung hin werde ich dich freilassen. So schloss er mit ihm einen Vertrag und ließ ihn frei. (Das erste Buch der Könige 20, 34)

  • Missmutig und verdrossen ging der König von Israel nach Hause und kam nach Samaria. (Das erste Buch der Könige 20, 43)

  • Mach dich auf und geh Ahab, dem König von Israel, entgegen, der in Samaria seinen Wohnsitz hat. Er ist zum Weinberg Nabots hinabgegangen, um von ihm Besitz zu ergreifen. (Das erste Buch der Könige 21, 18)

  • So starb der König; man brachte ihn nach Samaria und begrub ihn dort. (Das erste Buch der Könige 22, 37)

  • Als man im Teich von Samaria den Wagen ausspülte, leckten Hunde sein Blut, und Dirnen wuschen sich darin, nach dem Wort, das der Herr gesprochen hatte. (Das erste Buch der Könige 22, 38)


“O demônio é forte com quem o teme, mas é fraco com quem o despreza.” São Padre Pio de Pietrelcina