Löydetty 172 Tulokset: unrein

  • oder jemand berührt eine unreine Sache, das Aas eines unreinen wilden Tieres oder eines unreinen Haustiers oder eines unreinen Kriechtiers und es blieb ihm verborgen, aber er merkt es dann und wird unrein und schuldig; (Das Buch Levitikus 5, 2)

  • oder er berührt etwas Unreines von einem Menschen, dessen Berührung unrein macht, und bemerkt es nicht, aber er erfährt es später und wird schuldig; (Das Buch Levitikus 5, 3)

  • Ihr sollt zwischen heilig und profan, zwischen unrein und rein unterscheiden (Das Buch Levitikus 10, 10)

  • Jedoch dürft ihr von den Tieren, die wiederkäuen oder gespaltene Klauen haben, Folgende nicht essen: Ihr sollt für unrein halten das Kamel, weil es zwar wiederkäut, aber keine gespaltenen Klauen hat; (Das Buch Levitikus 11, 4)

  • ihr sollt für unrein halten den Klippdachs, weil er zwar wiederkäut, aber keine gespaltenen Klauen hat; (Das Buch Levitikus 11, 5)

  • ihr sollt für unrein halten den Hasen, weil er zwar wiederkäut, aber keine gespaltenen Klauen hat; (Das Buch Levitikus 11, 6)

  • ihr sollt für unrein halten das Wildschwein, weil es zwar gespaltene Klauen hat und Paarzeher ist, aber nicht wiederkäut. (Das Buch Levitikus 11, 7)

  • Ihr dürft von ihrem Fleisch nicht essen und ihr Aas nicht berühren; ihr sollt sie für unrein halten. (Das Buch Levitikus 11, 8)

  • An diesen Tieren verunreinigt ihr euch; jeder, der ihr Aas berührt, wird unrein bis zum Abend. (Das Buch Levitikus 11, 24)

  • Jeder, der ihr Aas trägt, muss seine Kleider waschen und ist unrein bis zum Abend. (Das Buch Levitikus 11, 25)

  • Alle Tiere mit gespaltenen Klauen, die aber nicht Paarzeher sind und nicht wiederkäuen, sollt ihr für unrein halten; jeder, der sie berührt, wird unrein. (Das Buch Levitikus 11, 26)

  • Alle Vierfüßler, die auf Pfoten gehen, sollt ihr für unrein halten; jeder, der ihr Aas berührt, wird unrein bis zum Abend, (Das Buch Levitikus 11, 27)


“O Santo Rosário é a arma daqueles que querem vencer todas as batalhas.” São Padre Pio de Pietrelcina