Found 819 Results for: Mose

  • Der Herr sprach zu Mose: Wenn du gehst und nach Ägypten zurückkehrst, halte dir alle Wunder vor Augen, die ich in deine Hand gelegt habe, und vollbring sie vor dem Pharao! Ich will sein Herz verhärten, sodass er das Volk nicht ziehen lässt. (Das Buch Exodus 4, 21)

  • Unterwegs am Rastplatz trat der Herr dem Mose entgegen und wollte ihn töten. (Das Buch Exodus 4, 24)

  • Zippora ergriff einen Feuerstein und schnitt ihrem Sohn die Vorhaut ab. Damit berührte sie die Beine des Mose und sagte: Ein Blutbräutigam bist du mir. (Das Buch Exodus 4, 25)

  • Der Herr sprach zu Aaron: Geh hinaus in die Wüste, Mose entgegen! Da ging er. Am Gottesberg traf er ihn und küsste ihn. (Das Buch Exodus 4, 27)

  • Mose erzählte Aaron von dem Auftrag, mit dem der Herr ihn gesandt hatte, und von allen Zeichen, zu denen er ihn ermächtigt hatte. (Das Buch Exodus 4, 28)

  • Mose und Aaron gingen und versammelten alle Ältesten der Israeliten. (Das Buch Exodus 4, 29)

  • Aaron wiederholte vor ihnen alle Worte, die der Herr zu Mose gesprochen hatte, und Mose vollbrachte die Zeichen vor den Augen des Volkes. (Das Buch Exodus 4, 30)

  • Danach gingen Mose und Aaron zum Pharao und sagten: So spricht Jahwe, der Gott Israels: Lass mein Volk ziehen, damit sie mir in der Wüste ein Fest feiern können. (Das Buch Exodus 5, 1)

  • Der König von Ägypten entgegnete ihnen: Warum, Mose und Aaron, wollt ihr die Leute zum Nichtstun verleiten? Fort mit euch, tut euren Frondienst! (Das Buch Exodus 5, 4)

  • Als sie vom Pharao kamen, stießen sie auf Mose und Aaron, die ihnen entgegenkamen. (Das Buch Exodus 5, 20)

  • Da wandte sich Mose an den Herrn und sagte: Mein Herr, warum behandelst du dieses Volk so schlecht? Wozu hast du mich denn gesandt? (Das Buch Exodus 5, 22)

  • Der Herr antwortete Mose: Jetzt wirst du sehen, was ich dem Pharao antue. Denn von starker Hand gezwungen, wird er sie ziehen lassen, ja, von starker Hand gezwungen, wird er sie sogar aus seinem Land ausweisen. (Das Buch Exodus 6, 1)


“Todas as pessoas que escolhem a melhor parte (viver em Cristo) devem passar pelas dores de Cristo; algumas mais, algumas menos…” São Padre Pio de Pietrelcina