Found 784 Results for: Jerusalem

  • Um diese Zeit fand in Jerusalem das Tempelweihfest statt. Es war Winter, (Das Evangelium nach Johannes 10, 22)

  • Betanien war nahe bei Jerusalem, etwa fünfzehn Stadien entfernt. (Das Evangelium nach Johannes 11, 18)

  • Das Paschafest der Juden war nahe und viele zogen schon vor dem Paschafest aus dem ganzen Land nach Jerusalem hinauf, um sich zu heiligen. (Das Evangelium nach Johannes 11, 55)

  • Am Tag darauf hörte die Volksmenge, die sich zum Fest eingefunden hatte, Jesus komme nach Jerusalem. (Das Evangelium nach Johannes 12, 12)

  • Beim gemeinsamen Mahl gebot er ihnen: Geht nicht weg von Jerusalem, sondern wartet auf die Verheißung des Vaters, die ihr von mir vernommen habt. (Die Apostelgeschichte 1, 4)

  • Aber ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen, der auf euch herabkommen wird; und ihr werdet meine Zeugen sein in Jerusalem und in ganz Judäa und Samarien und bis an die Grenzen der Erde. (Die Apostelgeschichte 1, 8)

  • Dann kehrten sie vom Ölberg, der nur einen Sabbatweg von Jerusalem entfernt ist, nach Jerusalem zurück. (Die Apostelgeschichte 1, 12)

  • Das wurde allen Einwohnern von Jerusalem bekannt; deshalb nannten sie jenes Grundstück in ihrer Sprache Hakeldamach, das heißt Blutacker. (Die Apostelgeschichte 1, 19)

  • In Jerusalem aber wohnten Juden, fromme Männer aus allen Völkern unter dem Himmel. (Die Apostelgeschichte 2, 5)

  • Da trat Petrus auf, zusammen mit den Elf; er erhob seine Stimme und begann zu reden: Ihr Juden und alle Bewohner von Jerusalem! Dies sollt ihr wissen, achtet auf meine Worte! (Die Apostelgeschichte 2, 14)

  • Am anderen Morgen versammelten sich ihre Führer sowie die Ältesten und die Schriftgelehrten in Jerusalem, (Die Apostelgeschichte 4, 5)

  • und sagten: Was sollen wir mit diesen Leuten anfangen? Dass offensichtlich ein Wunder durch sie geschehen ist, ist allen Einwohnern von Jerusalem bekannt; wir können es nicht abstreiten. (Die Apostelgeschichte 4, 16)


A humildade e a caridade são as “cordas mestras”. Todas as outras virtudes dependem delas. Uma é a mais baixa; a outra é a mais alta. ( P.e Pio ) São Padre Pio de Pietrelcina