Found 1241 Results for: Haus

  • Wenn ihr in das Land Kanaan kommt, das ich euch zum Besitz gebe, und ich lasse an einem Haus des Landes, das ihr besitzen werdet, Aussatz auftreten, (Das Buch Levitikus 14, 34)

  • so soll der Hausherr kommen, es dem Priester anzeigen und sagen: Ich habe an meinem Haus so etwas wie Aussatz gesehen. (Das Buch Levitikus 14, 35)

  • Der Priester soll anordnen, dass man das Haus räumt, bevor er kommt, um das Übel zu untersuchen; auf diese Weise wird das, was sich im Haus befindet, nicht unrein. Danach erst soll der Priester kommen, um das Haus zu besichtigen. (Das Buch Levitikus 14, 36)

  • so soll der Priester aus dem Haus hinausgehen und den Eingang für sieben Tage abschließen. (Das Buch Levitikus 14, 38)

  • Man soll andere Steine nehmen, um die herausgerissenen zu ersetzen, und das Haus mit frischem Mörtel bestreichen. (Das Buch Levitikus 14, 42)

  • Hat man die Steine entfernt, das Haus abgekratzt und neu verputzt und das Übel bricht wieder aus, (Das Buch Levitikus 14, 43)

  • soll der Priester kommen, um es zu besichtigen. Stellt er fest, dass sich das Übel an dem Haus ausgebreitet hat, so ist bösartiger Aussatz an dem Haus; es ist unrein. (Das Buch Levitikus 14, 44)

  • Jeder, der das Haus während der Tage, an denen es durch den Priester verschlossen war, betreten hat, ist unrein bis zum Abend. (Das Buch Levitikus 14, 46)

  • Wer im Haus geschlafen hat, muss seine Kleider waschen; wer im Haus gegessen hat, muss seine Kleider waschen. (Das Buch Levitikus 14, 47)

  • Kommt aber der Priester, um das Übel zu besichtigen, und stellt fest, dass sich das Übel, nachdem das Haus neu verputzt wurde, nicht ausgebreitet hat, soll er das Haus für rein erklären, denn das Übel ist abgeheilt. (Das Buch Levitikus 14, 48)

  • Um das Haus zu entsündigen, soll er zwei Vögel, Zedernholz, Karmesin und Ysop nehmen. (Das Buch Levitikus 14, 49)

  • Dann soll er das Zedernholz, den Ysop, das Karmesin und den lebenden Vogel nehmen, um sie in das Blut des geschlachteten Vogels und in das Quellwasser zu tauchen. Er soll das Haus siebenmal besprengen und, (Das Buch Levitikus 14, 51)


“O amor tudo esquece, tudo perdoa, sem reservas.” São Padre Pio de Pietrelcina