Found 34 Results for: mächtig

  • Da sagte Abimelech zu Isaak: Zieh von uns fort; denn du bist uns viel zu mächtig geworden. (Das Buch Genesis 26, 16)

  • Darum komm her und verfluch mir dieses Volk; denn es ist zu mächtig für mich. Vielleicht kann ich es dann schlagen und aus dem Land vertreiben. Ich weiß: Wen du segnest, der ist gesegnet; wen du verfluchst, der ist verflucht. (Das Buch Numeri 22, 6)

  • Edom wird sein Eigentum, / Seïr, sein Feind, wird sein Besitz. / Israel aber wird mächtig und stark. (Das Buch Numeri 24, 18)

  • Der Herr ließ Salomo überaus mächtig werden vor den Augen Israels. Er verlieh seinem Königtum einen Glanz, wie ihn kein König in Israel vor ihm besessen hatte. (Das erste Buch der Chronik 29, 25)

  • Abija aber wurde mächtig. Er nahm sich vierzehn Frauen und zeugte zweiundzwanzig Söhne und sechzehn Töchter. (Das zweite Buch der Chronik 13, 21)

  • Joschafat, der Sohn Asas, wurde König anstelle seines Vaters. Er wurde mächtig in Israel, (Das zweite Buch der Chronik 17, 1)

  • Die Ammoniter zahlten ihm Tribut und sein Ruhm reichte bis an die Grenze Ägyptens, denn er war überaus mächtig geworden. (Das zweite Buch der Chronik 26, 8)

  • Doch als er mächtig geworden war, wurde sein Herz übermütig und er handelte verkehrt. Er wurde dem Herrn, seinem Gott, untreu und drang in den Tempel des Herrn ein, um auf dem Rauchopferaltar zu opfern. (Das zweite Buch der Chronik 26, 16)

  • So wurde Jotam mächtig; denn er achtete in seinem Verhalten auf den Herrn, seinen Gott. (Das zweite Buch der Chronik 27, 6)

  • Ich will nicht schweigen von seinen Gliedern, / wie groß und mächtig, wie wohlgeschaffen es ist. (Das Buch Ijob 41, 4)

  • Sie sagen: «Durch unsre Zunge sind wir mächtig; / unsre Lippen sind unsre Stärke. Wer ist uns überlegen?» (Die Psalmen 12, 5)

  • Wer ist der König der Herrlichkeit? / Der Herr, stark und gewaltig, / der Herr, mächtig im Kampf. (Die Psalmen 24, 8)


“Como Jesus, preparemo-nos a duas ascensões: uma ao Calvário e outra ao Céu. A ascensão ao Calvário, se não for alegre, deve ao menos ser resignada!” São Padre Pio de Pietrelcina